Sonntag , 22 Oktober 2017

Miniprojektor im Handy

Mittlerweile kann man mit dem Handy fernsehen oder auf dem iPod die verpassten Sendungen von SF1 schauen. Während auf der einen Seite die Portabilität der Geräte immer besser werden muss, stören andererseits die kleinen Displays, welche die Augen schädigen. Die Lösung stammt vielleicht von Microvision und nennt sich PicoP Laser Projektor.

Dabei handelt es sich um einen winzigen Laserprojektor, der etwa in Handys eingebaut werden kann – ein Prototyp existiert bereits. Der Laser ist fähig, das Displaybild des jeweiligen Geräts auf ungefähr Laptop-Grösse zu verbessern und in einem halben bis zu einem Meter an eine Wand zu projizieren. Dabei stellt PicoP Auflösungen von WGA bis SVGA dar bei einer Lichtstärke von ca. 20 Lumens.

Verdikt: Nicht schlecht! Vielleicht können wir in Zukunft die Projektpräsentation nur noch schnell aufs Handy laden und dann im kleinen Kreis einfach an die Wand projezieren. Bis das Ganze in Massenproduktion geht, dürften aber noch einige Jahre vergehen. Ein Video gibt es auf techEblog.

Kommentare

Kommentare

Über

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Schließen