Sonntag , 22 Oktober 2017

Die Schweiz, ein Volk von Kiffern?

Die Frage welche sich sicher viele Schweizer und Schweizerinnen stellen, ist die Schweiz ein Volk von kiffern? In diesem 6-seitigen Special-Bericht auf futurebytes.ch präsentieren wir Ihnen Daten, Zahlen, Links und Fakten über das Thema Kiffen in der Schweiz. Ausserdem stellen wir den ersten Pod-Cast von futurebytes.ch zur Verfügung. Der Pod-Cast ist während dem Erstellen dieses Beitrages  entstanden. Weitere Themen exklusiv in diesem Beitrag: – Seite 1: Video-Wettbewerb / How To:Joint drehen- Seite 2: Daten und Fakten- Seite 3: Pro und … (Contra fehlt noch ;)- Seite 4: Kiffergebete- Seite 5: Goa-Partys und kiffen: Die Wahrheit- Seite 6: weitere Informationen

Live-PodCast Teekraut-Joint-Dreh-Kurs
Für alle Laien unter euch welche nicht wissen wie man richtig Joints dreht. Es sei nochmals darauf hingewiesen, dass Haschisch illegal ist und wir deshalb den Joint mit Tee-Kraut aus der M-Budget-Linie gedreht haben. Auch dieses Video ist ein Download wert.
hier klicken (WMA)


Disclaimer
Das Video in unserem Bericht wurde nicht mit Hanf sondern mit Teekraut gedreht, Minze-Tee aus der M-Budget-Serie eignet sich sehr gut.
Bitte bedenke, Hanf ist in der Schweiz nach wie vor illegal, dieser Bericht soll und wird Hanf nicht beschönigen, sondern einige Informationen und Fakten auf den Tisch legen.
Für die Inhalte der verlinkten Webseiten ist Futurebytes.ch nicht verantwortlich. Zum Zeitpunkt der Online-Setzung dieses Artikel befanden sich unter den genannten Links keine illegalen Informationen.
Wie drehe ich einen Joint – Lernvideo

Inhaltsverzeichnis/Berichtübersicht
Seite 1: Video-Wettbewerb / How To:Joint drehen
Seite 2: Daten und Fakten
Seite 3: Pro und … (Contra fehlt noch ;)
Seite 4: Kiffergebete
Seite 5: Goa-Partys und kiffen: Die Wahrheit
Seite 6: weitere Informationen


Video-Wettbewerb / How-To: Joint drehen
Teekraut drehen – Wettbewerb….. wer dreht den schnellsten Teekraut-Joint ;-))
Sende dein Teekraut-Joint-Dreh-Video an teekraut@futurebytes.ch.
Die Videos der schnellsten Teekraut-Dreher werden in einem weiteren Beitrag auf Futurebytes.ch publiziert und erhalten einen kleinen Preis :)
Für alle Leute welche nicht wissen, wie man einen Teekraut-Joint dreht, bieten wir ein kleines Lernvideo um einen Tee-Kraut-Joint zu drehen.

Daten und Fakten
In der Schweiz konsumieren zwischen 500’000 und 1’000’000
Menschen regelmässig Haschisch.
Diese Zahl ist finden wir gross genug, um eine kleine
Recherche über Hanf anzustellen.

Drogenkonsumations- und Drogentotenstatistiken
konnten wir leider nur aus dem Jahre 1998 auftreiben.
Nach unseren Schätzungen dürfte sich aber an
diesen Zahlen nicht allzuviel verändert haben.

 


{mospagebreak}

Pro und…
THC Konsum tut dies, und das ist auch einwandfrei nachgewiesen, nicht. Wird das THC durch einen Verbrennungsvorgang (Rauchen) aufgenommen, entstehen krebserregende Stoffe (Teer), die jedoch nichts mit dem Wirkstoff zu tun haben, denn:
"Delta-9-Tetrahydrocannabinol kann die Ausbreitung von Gamma-Herpes-Viren blockieren. Diese Viren stehen in Zusammenhang mit einem erhöhten Risiko für die Krebsarten Kaposi-Sarkom, Burkitts-Lymphom und der Hodgkins-Krankheit." Das ist das Ergebnis einer Studie der Universität von South Florida aus dem Jahr 2004.
Auch gibt es keine seriöse Sudie, die belegt, dass Cannabisrauch schädlicher ist als Tabakrauch. Die momentan aktuellste, zu finden unter Ärztliche Praxis, geht vom Gegenteil aus.

Kiffen soll agressiv machen? (von drugblog.de und Giga)
Giga.de meldet, dass Kiffen aggressiv mache.
"Eine Studie des britischen Trimbos Instituts untersuchte die Wirkung von Marihuana bei 12- bis 16-Jährigen und kam zu dem Ergebnis, dass der Konsum von Cannabis zu Aggressionen und schlechten Schulleistungen führt"
Zum Einen ist besagtes Institut in den Niederlanden, außerdem geht es in dieser Studie um 12-16 Jährige. Nicht nur, dass es unverantwortlich ist, überhaupt eine Studie mit 12(!)jährigen zu machen, ist es wissenschaftlich falsch, allgemeine Rückschlüsse auf die Auswirkungen des Cannabiskonsums zu ziehen. Genau das tut der Autor :
" Zudem fanden die Wissenschaftler heraus, dass bei 40 Prozent aller Personen, die häufiger als 40 Mal jährlich die Droge konsumieren, schlechte Schulleistungen die Folge sind. Dabei spielt das Geschlecht keine Rolle, Frauen sind davon genauso betroffen wie Männer"
Frauen, Männer, hä? Es geht um 12-16 jährige.
Ist es nicht eher so, dass bei Jugendlichen, die mit 12 anfangen; Drogen (Nikotin, Alkohol oder Cannabis) zu nehmen, vorher grundlegend was falsch gelaufen ist?
Ist doch mehr als logisch, dass jede Droge bei minderjährigen Psychosen, schnelle Abhängigkeit und soziale Probleme mit sich führt, dafür brauchen wir keine Studien.
Die Herren Wissenschaftler hätten die rauchenden Kiddies mal besser zur Therapie geschickt anstatt sich auf ihre logischerweise gestörte Psyche zu stürzen. Unverantwortlich.
Was wäre eigentlich wenn eine solche Studie mit 12-16 jährigen durchgeführt würde, die saufen (und da gibt es sicher ne Menge) um damit dann allgemeine Rückschlüsse auf die Droge zu ziehen?

Cannabis gegen Morbus Crohn (von hanfjournal.de)
Inzwischen werden erste klinische Studien zur Wirksamkeit von Cannabis-Präparaten bei Morbus Crohn von der Universität München und einer britischen Firma durchgeführt, die einen Cannabis-Extrakt produziert.

Morbus Crohn ist eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung, die meist mit anhaltenden Durchfällen, Bauchschmerzen, Gewichtsverlust und Müdigkeit einhergeht. Benannt ist sie nach Dr. Burill Bernard Crohn, der sie im Jahre 1932 zum ersten Mal beschrieben hat. Die genaue Ursache für die Erkrankung ist heute noch nicht bekannt. Man nimmt an, dass sie sowohl genetisch bedingt sein als auch durch verschiedene Umwelteinflüsse hervorgerufen werden kann.

Pro-Links
Hanflegal.ch
Chanvre-Info.ch
Konsumtechniken von H**f @ gehirn.de
Ärztliche Praxis
Grundausstatung für den Räucheranfänger @ hypogeum.de
Cannabis bei Morbus Crohn @ hanfjournal.de
{mos_sb_discuss:25}
{mospagebreak}

Kiffergebte
Kiffer unser
Kiffer, unser im Himmel,
geheiligt werde dein Shiva,
dein High komme
im Bong so wie in der Pfeiffe,
und führe uns nicht zur Razzia
sondern erlöse uns von den Bullen,
denn dein ist das Ganja in Ewigkeit und Gestonedheit.
Kiffer unser,
der du bist in Jamaika.
Geraucht werde dein Joint,
dein Hasch komme.
Dein Stone geschehe,
wie im Bong, so in der Pfeife.
Unser täglich Shit gib uns heute
und verbrich unsere Platte,
wie auch wir erwürgen unseren Dealer.
Und erlöse uns von den Bullen,
denn dein ist die Reggaemusik,
und das Gras, und die Seeligkeit in Abwesenheit

Von einem persichen Priester
Ich habe keine Lust, Verse zu schreiben, also zünde ich meine Räucherpfanne an, mit Myrrhen, Jasmin und Weihrauch -und die Verse wachsen in meinem Herzen, wie Blumen in einem Garten.

Genesis 1,11-13
„Und Gott sprach: Es lasse die Erde aufgehen Gras und Kraut, das Samen bringe, und fruchtbare Bäume auf Erden, die ein jeder nach seiner Art Früchte tragen, in denen ihr Samen ist. Und es geschah so. Und Gott sah, daß es gut war. Da ward aus Abend und Morgen der dritte Tag.“ 

Psalm 104 (freie Übertragung nach P.Klever)
Unser Gott,
du hast uns deine gute Erde anvertraut
Sonne und Regen gabst du, Wärme und Feuchtigkeit
es gedeihen vielerlei Pflanzen
Menschen und Tiere leben von dem, was du wachsen läßt.
Wir danken dir für das Brot, das uns sättigt,
für den Wein, der uns erfreut,
für die Kräuter, die uns Hilfe und Heilung bedeuten können.
Du hast immer alle vor Augen, wenn du uns ins Leben rufst oder sterben läßt.
Wenn du deinen Geist gibst und die Welt erneuern willst:
Du hast immer alle vor Augen.
Laß uns das begreifen, dass wir die Kreise unseres Denkens und Bedenkens nicht zu eng ziehen.

HANF IM PARADIES
Am Anfang stand, ihr wißt es ja,
zuerst die Drogenrazzia,
als Gott, der Herr des Paradies,
die Menschen aus dem Garten wies,
weil sie dort verbotnerweise
genossen von der Götterspeise,
die ganz herrliche Gefühle,
und sogar ein wenig schwüle,
im menschlichen Bewußtsein weckte,
was dem Herrgott gar nicht schmeckte.
Neid verzog ihm das Gesicht
und ER rief: Das duld ICH nicht!
Daß euch gleich der Teufel hol!
ICH hab hier das Monopol
auf die wirklich scharfen Sachen,
die mich high und heiter machen
und die meine grauen Zellen
durch und durch mit Licht erhellen!
Deshalb war auch streng verboten
zu berühren mit den Pfoten
dieses ganz besondere Kraut,
das ER selber angebaut.
Auf Übertretung stand für jeden
Sofort-Verweis aus Garten Eden:
Fortan sollt ihr im Jammertal,
mit Mühe, Kummer, Schweiß und Qual
eure Kräuter selber schaffen,
statt mir hier alles wegzupaffen!
Und so endete der Tag
mit Hagel, Blitz und Donnerschlag.

Links für Zwichendurch
Die Anstalt – Psychiatrie für misshandelte Plüschtiere

{mos_sb_discuss:25}
{mospagebreak}
Goa-Partys und kiffen: Die Wahrheit

Goa-Party-Links
GoaParty.ch


{mospagebreak}
{mos_sb_discuss:25}

Weitere Informationen (vollständige Quellenangabe)
Hanflegal.ch
Hanflegal.ch (PDF)
Chanvre-Info.ch
Nachtschatten Verlag
Wer zu früh beginnt zu kiffen
LiveNet (Jesus-Portal): Kiffen bleibt illegal
Goaparty.ch – Goa-Szene der Schweiz
Konsumtechniken von H**f @ gehirn.de
Agrar Forschung (Link von admin.ch – Passwort geschützt)
DrugBlog.de
Giga – Kiffen macht agressiv
Grundausstatung für den Räucheranfänger @ hypogeum.de
Too Much-Erste Hilfe bei Drogenvergiftungen
TAZ Online: Konzert von Matisyahu
Die Anstalt – Psychiatrie für misshandelte Plüschtiere

{mos_sb_discuss:25}

Kommentare

Kommentare

Über

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Schließen