Montag , 23 Oktober 2017

Internetuser sollen Illegale Grenzgänger aufspüren

Der grosse Kampf gegen den Terrorismus nimmt immer bizzarere Formen an, nun sollen normale Internetbenutzer der amerikanischen Regierung helfen, die Grenze zu Mexiko zu sichern, da die USA zu wenig Personal hat um die gesamte Mexikanische Grenze zu überwachen. Mehrere Hundert Webcams sollen entlang des Rio Bravo aufgestellt werden und von braven texanischen Bürgern zuhause vor dem Internet-PC kontrolliert werden. Die gesamte Installation soll rund 5 Millionen US-Dollar kosten.

 
 

Das neuartige Überwachungssystem soll aus dem Verteidigungshaushalt des Homeland-Security-Programms finanziert werden. Selbstverständlich wird auch eine kostenlose Hotline eingerichtet, damit die wachsamen Bürger aus dem schönen Texas ihre Beobachtungen melden können. Ob und wann die Kameras installiert werden sollen, steht noch nicht fest.

Weitere Informationen
Webseite von Texas Governor Rick Perry

   

Kommentare

Kommentare

Über

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Schließen