Montag , 23 Oktober 2017

"Virtual Girlfriend"

Via UMTS soll das Spiel "Virtual Girlfriends" einsame Männerherzen erwärmen und unterhalten. Die virtuelle Freundin ist jedoch weit mehr als nur ein besseres Tamagotchi! 

Voraussetzungen für das “Zulegen” einer virtuellen Freundin sind ein UMTS-Handy (sowie das passende Netzwerk..) oder ein anderes 3G-Netzwerk. Dann darf die Dame durch den ganzen Tag hinweg bei diversen Tätigkeiten wie Shoppen, zuhause, im Restaurant oder im Ausgang betrachtet werden. Kontakt aufnehmen kann man via MMS oder SMS, wobei das virtuelle Geschöpf möglichst echt und Deutsch oder Englisch antworten wird. Auch ein direkter Chat via J2ME-Client soll ebenfalls möglich sein.
Die virtuelle Freundin wird Ansprüche haben, die man natürlich auch befriedigen muss. Sie entwickelt sich weiter, auch abhängig vom Nutzer – je nachdem wieviel Zeit und Aufmerksamkeit man der Dame schenkt.

Einnahmen will der Entwickler Artificial Life auch durch diskretes Product Placement machen, unter anderem etwa Geschenke, die der Spieler seiner Herzensdame überreichen kann. Die Grafikqualität wirkt durchaus ausgereift, soll aber für 2G-Netzwerkbenutzer deutlich eingeschränkt werden. Diese können via WAP-Befehle mit jedoch stark eingeschränkten Freundin interagieren.

“Virtual Girlfriend” wird anfangs Dezember anrollen, bereits im Februar wird die weibliche Kundschaft mit “Virtual Boyfriend” unterhalten.

Kommentare

Kommentare

Über

Ein Kommentar

  1. Dieses Spiel soll viel Spaß machen hat mir ein Freund erzählt

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Schließen