Freitag , 20 Oktober 2017

Ultra Personal Computer

OQO stellte auf ein Neues seinen schon lange angekündigten UPC (Ultra Personal Computer) vor. Doch nicht nur der Veröffentlichungstermin hat sich geändert, der Mini-PC erhielt auch eine Menge neuer Features und wurde deutlich leistungsfähiger. 

Bei dem Mini-PC handelt es sich um einen tragbaren, sehr kleinen PC. Trotz seiner grösse soll er vollständig ausgerüstet sein und mit WinXP laufen, sowie mit einer Tastatur ausgestattet sein. Angetrieben wird das Gerät von einem 1 Gigaherz Prozessor und 256 Megabyte RAM, welche neu mit DDR-SDRAM angegeben wurden. Ebenfalls neu ist die 20 Gigabyte grosse Harddisk, die vorher noch 10 Gbyte betrug. Ein besonderes Gimmick: Ein “Freifallsensor” soll bemerken wenn der PC zu Boden fällt und automatisch die Harddisk einrasten lassen, so dass sie keine Schäden davonträgt. Bemerkenswert, falls es funktionieren sollte!

800 x 480 Bildpunkte beträgt die Auflösung des LCD-Display des UPC. Über das Display lässt sich der UPC ebenfalls bedienen, ausserdem regelt ein Lichtsensor die Hintergrundbeleuchtung. Wurde vorher die Diagonale mit vier Zoll angegeben, sind es jetzt neu sogar fünf.

Für Texte lässt sich das LCD verschieben, so dass die Tastatur zum Vorschein kommt. Deren Tasten sind wie bei einem normalen Keyboard angeordnet und OQO hat sogar Platz für einen Zifferblock gefunden. Ein Stick als Mausersatz wird ebenfalls implementiert sein. Darüber hinaus wird auch ein Thumbwheel in Form eines Rädchens an der Seite des Gehäuses angebracht. Bei den Schnittstellen werden USB 1.1, Firewire 400 (IEEE 1394) über eine 4-Pin-Buchse, Bluetooth und 11-Mbps-WLAN (IEEE 802.11b) unterstützt. Kopfhörer lassen sich selbstverständlich anschliessen und ein Mikrophon ist im Gehäuse eingebaut.

Der im UPC steckende Lithium-Polymer-Akku soll eine mobile Nutzungsdauer von etwa sechs Stunden ermöglichen und lässt sich zudem auswechseln.
Ein Dockingkabel erlaubt den Anschluss an verschiedenste Geräte, besonders attraktiv natürlich der Anschluss an einen Beamer oder ein Gerät mit grossem Bildschirm.

Der UPC soll nun neu im Herbst 2004 erscheinen und im unteren Preissegment normaler Notebooks angesiedelt werden.

Kommentare

Kommentare

Über

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Schließen