Montag , 23 Oktober 2017

SPOT-Uhren

Angekündigt wurden sie schon vor genau einem Jahr, erschienen sind sie leider noch nicht: Die SPOT-Uhren. Microsoft erklärte nun auf der CES 04, dass die ersten SPOT-Uhren mit Messenger-Funktion bald auf den Markt kommen sollten. 

SPOT bedeutet soviel wie Smart Personal Objects Technology und beschreibt die neue Technologie, welche mittels DirectBand Daten an Uhren übertragen soll. Drahtlos ermöglicht DirectBand zum Beispiel den Zeitabgleich mit der Atomuhr, die Übermittlung privater Nachrichten sowie Infos über Wetter, Strassenzustände oder Sportresultate.

Die Uhren-Hersteller Fossil, Suunto und Citizen wollten noch letzten Herbst die ersten Geräte auf den Markt bringen. Erst heute stehen die ersten Modelle für Preise zwischen 100 und 300 US-Dollar in den Geschäften.

Microsoft hat nun sein MSN-Portal umgerüstet und ist bereit für die erst in Nordamerika und Kanada verfügbare DirectBand-Technologie. Für den Dienst fallen monatliche Gebühren von 9,95 US-Dollar an; wer sich für ein Jahresabo entscheidet, zahlt für zwölf Monate 59,- US-Dollar. Dafür kann man auf der Website einstellen, welche Infos einem zugestellt werden.

Kommentare

Kommentare

Über

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Schließen