Montag , 23 Oktober 2017

Pflaster mit eingebautem Chip

Die britische Firma Toumaz experimentiert mit einem Pflaster, dass dank eines eingebauten Chips Körperdaten wie Blutzucker oder Blutdruck überwacht. Via PDA oder Handy werden die Daten an die Zentrale geschickt. 

Das Pflaster enthält einfache Sensoren und einen Sensium silicon Chip. Eine winzige Batterie liefert den Strom für das Pflaster. Die gesammelten Daten in der Zentrale erlauben es zum Beispiel einem Doktor, regelmässig (und ohne Arztbesuch) Werte wie Blutzucker, Körpertemperatur oder Blutdruck zu überwachen und im Notfall zu reagieren, noch bevor der Patient es bemerkt. Auch ein spezieller Bewegungsmelder soll noch eingebaut werden – als Anwendungsmöglichkeit werden ältere Leute genannt, bei denen etwa Stürze sofort erkannt werden können.

Kommentare

Kommentare

Über

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Schließen