Samstag , 21 Oktober 2017

Librié EBR-1000EP

Sony wird noch diesen Frühling in Japan das erste E-Book herausbringen. Das Sony Librié EBR-1000EP funktioniert mit einer neuartigen "elektronischen Tinte" auf dem Electronic Paper Display.  

Das E-Book soll ähnlich einem normalen Buch oder einer Zeitung aus allen Winkeln lesbar sein, sowohl bei Sonnenlicht als auch in dunkleren Umgebungen. Angezeigt wird nur schwarz auf weiss, dies jedoch bei 800 x 600 Pixeln und 170dpi (entsprich ungefähr Zeitungspapier). Schlussendlich soll sich das lesen eines E-Books nicht von einer Zeitung unterscheiden.

Es wird nicht etwas gescrollt, sondern nur geblättert, wie in einem Buch. Der Clou: Das Gerät braucht nur Strom beim blättern der Seite. Die reine Anzeige benötigt keine Energie, weshalb vier AAA-Batterien für Tausende von Seiten reichen sollten.
Integriert wurde ein Speicher von 10 Megabyte. Das tönt nach wenig, bei reinem Text heisst dies jedoch, dass bis zu 500 Bücher Platz haben, abhängig von der Seitenzahl. Zudem ist das Librié aufrüstbar und zwar via Memory Stick.

Die Abmessungen betragen 19 x 12,6 x 1,3 cm, was ungefähr einem Taschenbuch entspricht. Es fragt sich, ob dieses Format nicht viel zu klein ist, um nicht doch scrollen oder die ganze Zeit blättern zu müssen. Das Gewicht des Librié soll etwa 190 Gramm betragen.
Ende April kommt das Technologiewunder in Japan bereits auf den Markt, für den Rest der Welt steht weder ein Preis fest noch wurde eine Veröffentlichungsdatum genannt.

Kommentare

Kommentare

Über

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Schließen