Montag , 23 Oktober 2017

Japan: Sauerstoff aus der Dose in Supermärkten

Was früher bei einigen wenigen sehr beliebt und In war, wird jetzt in Japan der ganz grosse Renner. Vor rund 5 Jahre (weiss ich noch genau) kam mein Bruder eines Tages mit einer mittelgrossen blau-grün gefärbten Flasche mit einem komischen Plastikaufsatz zu mir und erklärte mir Stolz, dass es jetzt den Sauerstoff aus der Dose gibt, ermöglichen soll dies "müdeloses", nächtelanges Durchtanzen. Die Flasche nannte sich O-Pur. Was bei uns früher für Party-Gänger der Trend war, ist jetzt in Japan für das Smog- und Abgas-Geplagte Volk der Renner: Sauerstoff aus der Dose.

In japanischen Supermärkten gibt es nicht nur Getränke sondern künftig auch Sauerstoff aus der Dose. Wer erschöpft und gestresst sei, könne sich auf diese Weise jederzeit und überall schnell eine Dosis "köstlichen Sauerstoff" genehmigen, wie die japanische Tageszeitung "Mainichi Shimbun" heute berichtete.

Der Sauerstoff aus der 3,2-Liter-Dose wird mit einer Plastikmaske, die als Kappe auf der Dose steckt, inhaliert und soll den Kunden zum Beispiel beim Fahren im Auto oder an seinem Arbeitsplatz erfrischen.

Das "O2-Supli" genannte Produkt wird vom Betreiber von 24-Stunden-Nachbarschaftsmärkten, Seven Eleven, zum Preis von 600 Yen (rund vier Euro) in zwei Versionen herausgebracht: Bei der einen hängt an der Dose ein "Aroma"-Stoff, der in Pfefferminzöl und bei der anderen in ein Öl aus Grapefruitessenzen durchtränkt ist. Auf diese Weise vermische sich das Aroma beim Einatmen mit dem Sauerstoff.

Seit Jahren kann man Sauerstoff aus der Dose bereits in Europa kaufen bei O-Pur.

Weitere Informationen
oPur.ch

   

Kommentare

Kommentare

Über

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Schließen