Sonntag , 22 Oktober 2017

Im Test: Bang & Olufsen Beosound 2

Bang & Olufsen sind bekannt für ihre hochwertigen, aber teueren HiFi-Produkte. Der erste MP3-Player des Unternehmens, der Beosound 2, macht da keine Ausnahme. Super Klang, edel verarbeitet – sehr teuer. 

Gerade im Bereich der MP3-Player ist der Markt ja stark überschwemmt – ob die Skandinavier da Erfolg haben mit einem so teuren Produkt? Um den Preis vorneweg zu nehmen: 460 Dollar kostet der Beosound 2 – ohne Speicher.

Design

B&O ist weltberühmt für ihr kühles, aber geniales Design. Der Beosound 2 macht da keine Ausnahme. In massivem Metall fällt der UFO-artige Aufbau sofort auf. Besonders attraktiv ist die Form zwar nicht, was aber wohl daran liegt, dass man im Bereich der MP3-Player schon fast alles gesehen hat. Die Oberfläche besteht aus Stainless Steel, der Player hat ein Gewicht von 90 Gramm, was auch nicht gerade leicht ist. Um dem Abhilfe zu schaffen, gibt es aber diverse Accessoires, die dafür sorgen, dass der Player fest und am richtigen Ort sitzt. Der Durchmesser des Beosound 2 beträgt 72 mm, die Dicke knapp 23 mm. Die Buttons zum kontrollieren des Players sind übersichtlich angeordnet. Was fehlt ist lediglich ein Display – auch hier haben B&O geknausert.

Ausstattung

Wie bereits erwähnt, befindet sich auf dem Player selbst kein Flashmemory. Mittels Multimedia- oder SD-Karten kann/muss der Speicher selbst eingefügt werden. Der Einschub wurde übrigens elegant gelöst – man erkennt ihn auf den ersten Blick jedenfalls nicht. Ein Lithium-Ionen Akku wurde integriert, der laut Hersteller 8-10 Stunden halten soll, was sich in unserem Test eigentlich bestätigte. Der Beosound 2 wird mit einer Docking Station zum Übertragen der Daten via USB geliefert – daneben lädt die Station das Gerät auch auf. Software mässig ist der Beosound 2 kompatibel mit dem Beoplayer und der Software Beolink. Auch via Mediaplayer oder iTunes kann Musik auf das Gerät geladen werden.
Die Kopfhörer sind eine Sache für sich – absolut edel verarbeitet und auf wirklich jedes Ohr individuell anpassbar. Da macht der sonst oft etwas lasche MP3-Sound gleich wieder doppelt so viel Spass. Gespielt werden übrigens MP3- sowie WMA-Files.

Klang und Fazit

Die Kopfhörer klingen hervorragend, was bei B&O auch nicht weiter verwundert. Cool ist vor allem der Fakt, dass auch bei hohen Lautstärken keine Einbussen hinzunehmen sind – da haben wir auch schon üblerer MP3-Player und vor allem Kopfhörer gesehen.
Wer braucht den Beosound 2? Eine schwierige Frage. Das fehlende Display, der horrende Preis und der fehlende Speicher sind wirklich Fakten, die komplett gegen das Gerät sprechen. Der absolut tolle Sound und die Tatsache, dass es eben B&O-Design ist, kann vielleicht den einen anderen doch überzeugen. Für denselben Preis bekommt man aber auch zwei iPod Minis – also überlegt es euch gut :)

Kommentare

Kommentare

Über

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Schließen