Dienstag , 24 Oktober 2017

futurebytes Preisbrecher: Canon XL2 für 6199.-!

Erstaunlich, wie teuer gewisse Geräte beim Import werden. futurebytes.ch präsentiert deshalb: Die Preisbrecher-Serie! Regelmässig stellen wir Ihnen Produkte vor, die Sie bei futurebytes so billig bekommen, wie nirgends anderswo. Heute: die XL2 Digitalvideokamera von Canon! 

Dank unserer hervorragenden Kontakte können wir Ihnen einzigartige Geräte zu speziellen Preisen anbieten. Als Beispiel: Die XL2 Videokamera kostet im schweizerischen Durchschnitt zwische 6200.- und 8700.- SFR – bei uns erhalten Sie die XL2 für sagenhafte 5199.-. Dies als kleines Präsent für unsere treuen Leser :) Interessiert? Mehr Infos weiter unten!

Was für Profis: DV-Camcorder mit progressiver 16:9-Auflösung. Canons neuer Spitzencamcorder für professionelles Filmen löst den erfolgreichen XL1s ab. Wechselobjektiv, kombiniertes Sucher/Displaysystem und ein Breitbildsystem mit hochauflösendem 16:9 Modus gehören zu den Ausstattungshighlights. Drei 800.000 Pixel-CCDs und ein neu entwickelter Signalprozessor sorgen für ausgezeichnete Bildqualität.

Features

-3x 1/3 Zoll 800.000 Pixel CCD

-50i oder 25p – Aufzeichnung für TV und Heimkinoanwendungen.

-Hochauflösender 16:9 Modus

-Manuelle Kontrolle über alle Aufzeichnungs- und Signalparameter.

-Kompatibel zu allen Canon XL-Objektiven, mit optionalem EF-Adapter kompatibel zu allen EF-Linsen

-Fluorit-Linsensystem mit 20fach-Zoom / Zoom- und Fokusspeicher

-Optischer Bildstabilisator mit erweitertem Arbeitsbereich

-Integrierter 2-Stufen ND-Filter

-4 Audiokanäle, davon zwei mit XLR-Buchsen und 48-Volt Phantomspeisung

-Record-Run und Free-Run SMPTE-Timecode

-Direkte Festplatten-Aufzeichnung über Firewire (IEEE1394)

-DV-Control (Steuerung des Camcorders über den PC)

Magnesium-alloy-Gehäuse

Signalverarbeitung

Die XL2 verarbeitet die Rot-, Grün- und Blau-Farbauszüge der 3 Eindrittel-Zoll-CCDs über einen neuen Signalprozessor, der nicht nur die Signal/Rauschabstände gegenüber dem Vorgängermodell XL1s anhebt, sondern auch höhere Auflösung und Empfindlichkeit bereitstellt. Der Prozessor verarbeitet die Signale wahlweise im 50i (interlaced) Verfahren oder im für Heimkinoanwendungen erforderlichen 25p (progressive) Verfahren. Dabei kann die Gradation wie die Farbmatrix von Video auf “Filmstyle” umgestellt werden, um für den echten Filmlook zu sorgen. Filmkorn kann ebenfalls simuliert werden.

Das Knie der Gammakurve, das den Zeichnungsbereich der Aufnahme festlegt, kann in drei Stufen vorgewählt werden. Am anderen Ende der Gammakurve sorgen black stretch oder Compress-Einstellungen für Zeichnung in Schwachlichtbereichen. Manuelle Kontrolle über Schärfe, Farbsättigung, Farbton und Signalverstärkung (Basis, -3 bis 18dB) runden die Auswahl professioneller Einstellungen ab. Weichere Hauttöne entstehen durch manuelle Einstellung der vertikalen Schärfe und der Hautfarben.

RGB und Schwarz-Schulter (Pedestal) können unabhängig kalibriert werden. Das komplette Kamera Setup kann in zwei Custom-Key-Einstellungen für zwei voreingestellte Drehsituationen gespeichert werden.

Optik

Die hochauflösende 20x-Zoom-Optik enthält eine aus den renommierten Canon Broadcast-Objektiven und den EF-Objektiven der L-Serie bekannte Fluorit-Linse zur Eliminierung von chromatischer Aberration. Im Zusammenspiel mit der feinlamelligen Kreisblende entstehen so nicht nur kristallklare sondern auch selektiv tiefenscharfe Aufnahmen.Ein zweistufiger ND-Filter erweitert den Spielraum der ab Blende 1,6 in 8 Stufen schließbaren Iris.

Die Optik erlaubt professionelles Schärfe- und Blendenziehen dank vorwählbarer Arretierpunkte. Das Objektiv ist abnehmbar. Auf den Canon XL-Mount passen alle XL-Videolinsen, sowie per optionalem Adapter, alle Canon EF-Linsen. Bewegungsdetektoren und ein vari-angle Prisma bilden zusammen mit einem elektronischen Super Range-IS-Schaltkreis ein hocheffizientes Bildberuhigungssystem, das auch die vom optischen System ungenügend korrigierten Niederfrequenz-Erschütterungen ausgleicht.

Das optische Kontrollsystem besteht aus einem 2-Zoll-LCD-Monitor mit 200.000 Pixeln, dessen spezielle Sucherlupe abgeklappt werden kann, um den Einblickbereich zu vergrößern. Das Sucher/Displaysystem ist wie bei professionellen Suchersystemen üblich in Tiefen- und Seitenauszug verstellbar.

Aufnahmefeatures

Folgende Aufnahmemodi stehen zur Verfügung: Vollautomatisch, Blendenvorwahl, Zeitvorwahl, Vollmanuell, Spotlight und Schwachlicht. Die Verschlusszeit ist in 30 Stufen einstellbar, fein genug um auch Monitoraufnahmen realisieren zu können. Natürlich können die Einstellungen für Zeit und Blende auch während der Aufnahme aus dem Motiv heraus arretiert (AE-Lock) werden.

Profifilmer brauchen zum Blanken der Tapes auch Farbbalken und 1 Kilohertz-Sendeton. Beides stellt die XL2 in Studioqualität zur Verfügung. Das SMPTE-Timecode-Modul erlaubt die Aufzeichnung von konsekutivem Timecode oder dem bei Veranstaltungen bevorzugten Echtzeit-Timecode.

Für die professionelle Tonaufzeichnung sind 2 XLR-Stecker mit 48Volt-Phantomspeisung bereits integriert. Getrennte 4-Kanalaufzeichnung war bereits mit der XL1s realisierbar und ist auch mit dem Nachfolger problemlos möglich. Neu ist der BNC-Ausgang zum Anschluss an einen Kontrollmonitor.

Interessiert?

Weitere Infos sowie alle Details zur Kaufabwicklung gibt es auf Anfrage bei simon(at)futurebytes.ch (ersetzen Sie das (at) einfach durch das gewohnte @).

Kommentare

Kommentare

Über

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Schließen