Freitag , 20 Oktober 2017

Gameboard für PS2

Für PC-Spieler ist die bekannte Maus-Tastatur Kombination vor allem in 3D-Shootern ein Segen. Bis jetzt nicht profitieren konnten Konsolenbenutzer, die damit natürlich jeden Deathmatch verlieren. Nicht mehr lange: das Gameboard mit Tastatur und Maus für PS2 ist da! 

Da wohl nur wenige Gamer ihren Fernseher auf einem Schreibtisch platziert haben und somit die Möglichkeit besteht, eine Tastatur vor das TV-Gerät zu stellen, kommt das Gameboard mit einem etwa zehn Zentimeter hohen Sockel – so lässt es sich auch halbwegs komfortabel spielen, wenn man das Gerät auf den Knien oder auch auf dem Boden abstellt. Angeschlossen wird das recht große Zubehör an einen der beiden USB-Ports der PlayStation 2, dank 4 Meter langem Anschlusskabel kann man auch auf einer etwas weiter entfernten Couch bequem Platz nehmen. Eine Treiber-Installation ist nicht notwenig, allerdings sollte man das Gerät nur bei ausgeschalteter PS2 ein- oder abstecken.

Alle Komponenten (Mauspad, Stick, Tastatur) sind fest miteinander verbunden. Insbesondere für Linkshänder stellt dies eine grosse Schwierigkeit dar und ist auch für alle anderen etwas unpraktisch. Zudem ist das Mauspad sehr rauh von der Oberfläche her. Die Maus ist also nicht ganz so flüssig wie dies geübte PC-Benutzer vielleicht erwarten.
Die Maus ist übrigens nicht optisch betrieben sondern verfügbt über Mausball und ein Scrollrad.

Der Widerstand der Tasten ist deutlich höher als bei einer PC-Tastatur; dies bemerkt man allerdings während des Spieles kaum, es stört also nicht. Etwas schammig und als fast unbenützbar hat sich der Ministick erwiesen. PS2 Besitzern dürfte dies allerdings egal sein. Schliesslich funktioniert die Kiste auch mit eingestecktem Gameboard UND Pad. Man kann also locker ohne Kabel auszuziehen zwischen den Kontrollern hin- und herwechseln.

Kommentare

Kommentare

Über

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Schließen