Donnerstag , 19 Oktober 2017

Weltraumtourismus mir Astrium

astrium.jpgIm Vorfeld der Luftfahrtmesse in Le Bourget (Paris) hat Europas führender Raumfahrtkonzern Astrium im Rahmen einer Sonderveranstaltung in Paris ein neues revolutionäres Raumfahrzeug für Weltraumtourismus präsentiert. Dieses Raumfahrzeug, entspricht der Größe eines Geschäftsreiseflugzeugs und ist so ausgelegt, dass es vier Fluggäste auf eine Höhe von 100 km in den Weltraum bringt und drei Minuten unter Schwerelosigkeit fliegt.Den Besuchern der Pariser Sonderveranstaltung wurde ein originalgetreues Kabinenmodell des revolutionären Raumfahrzeugs mit seiner einzigartigen Innenausstattung des international bekannten Designers Marc Newson präsentiert. Die Kabine ist mit komplett neuen Sitzen ausgestattet, die sich selbst ausbalancieren, um die Beschleunigungs- und Verzögerungseffekte zu minimieren. Somit befinden sich die Fluggäste stets in einer optimalen Position, um den Flug zu genießen.

Flugphase

Der Astrium-Weltraumjet wird mit seinen Flugzeugtriebwerken ganz normal von einem Flughafen abheben. Wenn er sich in einer Höhe von 12 km befindet, werden die Raketentriebwerke gezündet, um die für die Höhe von 100 km benötigte Beschleunigung zu erreichen. In nur 80 Sekunden wird die Raumfähre auf eine Höhe von 60 km steigen. Dann wird das Raketenantriebssystem abgeschaltet und die Trägheit lässt das Raumschiff bis auf über 100 km steigen – dann gehören die Fluggäste zu den wenigen Menschen, die die Schwerelosigkeit im All erleben können.

astrium.jpg

Der Pilot steuert das Raumfahrzeug mit Hilfe von Kleintriebwerken, so dass die Fluggäste in der Lage sind, drei Minuten lang im schwerelosen Zustand zu schweben und die spektakulärsten Anblicke von der Erde zu sehen, die man sich nur vorstellen kann. Während des anschließenden Sinkflugs werden die Strahltriebwerke in einer Höhe von 12 km wieder gestartet und das Raumschiff landet wie ein normales Flugzeug auf einem Flughafen.

Astrium hat sich für ein einstufiges System entschieden, weil dieses als sicherste und am wirtschaftlichsten zu betreibende Lösung betrachtet wird. Die Entwicklung dieses Systems soll 2008 beginnen; ein erster kommerzieller Flug könnte 2012 möglich sein.

astrium2.jpg

Die Entwicklung eines neuen Raumfahrzeugs für den Betrieb in Höhen oberhalb von Flugzeugen (>20 km) und unterhalb von Satelliten (< 200 km) könnte ein Vorreiter für den schnellen Transport zwischen zwei weit entfernten Punkten auf der Erde sein oder auch neue Möglichkeiten für den schnellen Zugang zum Weltraum erschließen. Damit stößt diese Entwicklung das das Tor auf zu bisher unerschlossenen Gebieten und leistet einen Beitrag zum Erhalt und Ausbau der Kompetenzen Europas auf dem Gebiet von Kerntechnologien für Raumtransport.

Als alleiniger Hauptauftragnehmer für Ariane 5 und Europas wichtigster ISS-Partner, besitzt Astrium das nötige Fachwissen und Know-how für bemannten Weltraumflug.

Finanzierung

Da es sich um ein kommerzielles Projekt handelt, wird privates Kapital die wichtigste Finanzierungsquelle darstellen. Der finanzielle Rahmen in der Größenordnung von einigen hundert Millionen Euro könnte weiterhin durch rückzahlbare Darlehen und regionale Entwicklungsfinanzierung gedeckt werden. Die Kapitalrendite resultiert aus den Raumfahrzeugoperationen für den aufstrebenden und vielversprechenden Markt für suborbitalen Weltraumtourismus. Die Kosten pro Flug und Fluggast würden ca. €150,000 bis €200,000 betragen.

astrium1.jpg

Ab 2012 sollen derartige Flüge Realität werden. Übrigens wer die an spirituelle geschichtliche Überlieferungen glauben schenkt,steht hinter dem Datum 2012 noch viel mehr auf dem Spiel. zum Beispiel der Maya Kalender endet im Jahr 2012 ;)

Kommentare

Kommentare

Über admin

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Schließen