Montag , 23 Oktober 2017

Review: Cowon A2 PMP

Der Markt für PMP (Personal Media Players) wird immer unübersichtlicher, trotzdem stechen einige Geräte durch saubere Produktion und ausgeklügelte Funktionen hervor. Der A2 von Cowon überzeugt durch seine Videowiedergabe Fähigkeiten genau so wie durch einen grossen Akku und die kinderleichte Bedienung. Mehr dazu im Review!

Design

Der A2 verspricht rein Äusserlich ein solides Design, was er grösstenteils auch einhält. Das Gerät ist robust und stabil, auch wenn der Rahmen aus Plastik ist. Auffallend natürlich für einen MP4-Player typische grosse Display. Rechts oben neben dem Screen findet sich die Navigation (was auch bedeutet, dass man das Gerät mit der rechten Hand bedienen muss), weiter unten einige Buttons. Alles in allem wirkt der A2 relativ schlicht, dabei aber durchaus stilvoll. Die kleine Anzahl an Knöpfen wirkt sich natürlich auf das Bedienverhalten aus – je nach Menü haben zum Beispiel die Naviagtionstasten eine andere Funktion. Grundsätzlich gestaltet sich das Navigieren in den Menüs des A2 aber intuitiv. Wer öfters mit Handys oder MP3-Playern umgeht, wird kaum Probleme haben, sich zurechtzufinden.
Das Display besitzt 480×272 und damit ein 16:9 Format, womit der A2 schon einen grossen Vorteil gegenüber Playern wie dem iPod Video oder dem Zen Vision:M vorweist. Kontrast und Helligkeit des LCF TFT Displays lassen sich in verschiedenen Stufen regeln – allgemein zeigt das Display aber ein hervorragendes Bild mit einer genialen Farbtiefe.
Der Cowon A2 misst 133 x 78 x 22 mm bei 298 Gramm. Damit ist er eines der schwersten Geräte seiner Klasse.

Ausstattung

Cowon hat dem A2 ein paar Anschlüsse spendiert. Nebst dem Standard Kopfhöreranschluss (3.5mm) sowie einen DC Strom Input. Dazwischen finden sich je ein 3.5mm Composite A/V In- und Output sowie ein Mini USB Anschluss für die Datenübertragung. Der Port ist Host-fähig, kann also zum Beispiel benutzt werden, um den Speicher der Digicam auf die HD des Cowons zu übertragen. A propos HD: Der A2 kommt in 20 oder 30 GB Versionen. Was leider komplett fehlt ist ein Anschluss für eine Dockingstation.
Zwei kleine Speaker sorgen dafür, dass beim Musikhören auch andere mitgeniessen dürfen. Allerdings darf man von den Lautsprechern nicht allzu viel erwarten. Genau so steht es auch mit dem eingebauten Mikrofon, dass sich zum Beispiel für Interviews kaum eignet. Voice Messages kann man aber problemlos aufnehmen.
Der A2 besitzt eine dicke 4300mAh Lithium-Ionen Batterie, die knapp 8 Stunden Video- und bis zu 18 Stunden Musikplayback erlaubt. In unseren Tests schaffe das Gerät zum Teil sehr genau die angegebenen Werte mit Ausnahme der Videowiedergabe – aus unerklärlichen Gründen blieb diese zum Teil sogar deutlich unter 7 Stunden. Allgemein aber kein schlechtes Resultat, wenn man einen Quervergleich mit anderen Geräten macht.

Funktionen

MP3 (inkls. VBR), WMA; WAV und OGG werden im Bereich der Musikformate unterstützt. Die meisten Standard-Foramte sind damit abgedeckt – einzig DRM (Digital Right Managment) File Unterstützung fehlt. Wer seine Dateien via Napster oder einem anderen DRM Musikservice runterlädt, bleibt damit leider (vorerst) noch aussen vor.
Im Videobereich zeigt der A2 seine ganze Stärke: MPEG-4 Videos (auch DivX, Xvid) werden unterstützt, so dass man problemlos die gesamte DVD Kollektion rippen und auf dem Gerät mit sich herumtragen kann. Normalerweise braucht es einige Sekunden, bis ein Video geladen ist und angezeigt wird, je nach Grösse des Files. Generell hat der A2 aber kaum Probleme mit Videodateien – die meisten werden anstandslos mit ca. 30 fps angezeigt. Dank dem beigelegten AV Kabel kann man sowohl Video-, als auch Audio- und Bilddateien am TV ausgeben, unterstützt wird NTSC (amerikanischer Standard) und PAL (EU). Damit wird der A2 automatisch zum praktisch Videoplayer, den man auch mal zum DVD Abend zu den Kollegen mitbringen kann.
Zu guter Letzt unterstützt der Cowon A2 eine Funktion, die ihn nicht nur zum Videoplayer, sondern sogar Videorekorder macht. Mit demselben AV Kabel, das man auch zum Abspielen der Dateien am TV benötigt, kann von einer beliebigen Datenquelle aufgenommen werden. Leider führt das direkte Aufnehmen zu eher durchschnittlichen Resultaten: Die Videos wirken abgehackt, was vermutlich an der miserablen Aufnahmegeschwindigkeit von 15 fps liegt. Erst wenn man die Auflösung auf das TV (PAL) Format von 368×272 runterschraubt, lassen sich qualitativ brauchbare Aufnahmen erzielen. Diese sind aber, zum Beispiel am PC, leider wenig brauchbar – am TV ausgegeben gibt es aber kaum Unterschiede (ausser der Farbtiefe, die etwas zu leiden scheint).

Dank einem integrierten FM Radio kann man den A2 auch zum Hören von Radiosendungen benutzen. Die Steuerungsmöglichkeiten sowie der Empfang sind okay, wenn auch nicht überragend. Interessanter ist hingegen das Aufnahmefeature: Wer gerne und ausgiebig Radio hört, kann Sendungen oder Musik direkt auf den A2 aufnehmen. Die Bitrate (64,128,192) kann dabei festgelegt werden, zudem gibt es diverse andere Optionen wie die Wahl zwischen Stereo/Mono oder dem Festlegen einer Region.

Wer immer noch nicht genug hat, darf auch das ganze Familienalbum auf das Gerät laden – akzeptiert werden die Formate JPG, PNG und BMP. Auch grosse Dateien ab Kameras mit 6-8 Megapixeln werden problemlos dargestellt. Wiederum ist die Anschlussmöglichkeit an den TV ein grossers Plus. Anstatt das Gerät in der fröhlichen Runde durchgeben zu müssen, zeigt man die Ferienfotos einfach am Fernseher – Slideshow-Funktion inklusive.

Fazit

Der Cowon A2 ist von den Funktionen her ein durchschnittlicher PMP (Personal Media Player). Einige seiner Fähigkeiten stechen aber besonders hervor und sind besonders im Vergleich mit anderen Playern nicht zu verachten. So ist die Akkulaufzeit ausser Konkurrenz, was leider auch mit dem höchsten Gewicht bezahlt werden muss. Dafür bietet der A2 aber auch ein sehr gutes Display, eine äusserst stabile Bauweise sowie eine gute Videowiedergabe. Im Aufnahmebereich happert es leider wiederum, vor allem auch, da es keine Dockingstation gibt und die Videos öfters leicht verwaschen wirken.

Die Bedienung lässt keinerlei Wünsche offen und dank der neusten Firmware werden sogar Deutsch und Französisch als Menüsprachen angeboten. Ein rundum gelungenes Gerät also!

Hersteller: Cowon
Kapazität: 20 bzw. 30 GB
Preis: CHF 729.- bzw. 799.-
Akkudauer: bis 8 Stunden Video, bis 18 Stunden Musik
Gewicht: 298 Gramm
Display: LCD TFT ( 480×272 Pixel, 16:9)
Formate: JPEG, BMP, PNG, MP3, WMA, OGG, WAV, MPEG-4, DivX, Xvid, WMV
Wichtigste Funktionen: Video- und Musikwiedergabe + Aufnahme, Datenspeicher, USB Host
Bezugsquelle: cowon.ch

 

 

Kommentare

Kommentare

Über

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Schließen